Wappen
Linie
Heimat
Linie
Bessarabien
Linie
Polen
Linie
Bücher
Linie
Die Familie Harter
Linie
Stammbaum der Familie
Linie
Goldene Hochzeit
Linie
Diamantene Hochzeit
Linie
90. Geburtstag
Linie
Eiserne Hochzeit
Linie
Gnadenhochzeit
Linie
Abschied
Linie
Die Nachkommen der Familie
Linie
Familienalbum
Linie
Harter-Haus in Alfdorf
Linie
Forum
Linie
Sonstiges
Linie
GemueseBrunnenDonauschiff
BestellungLexikonAnekdotenForum
RSS- Feed

Die Familie Harter heute

Else und Johannes Harter haben ihr hartes Schicksal gemeistert und konnten in Alfdorf/Württemberg Fuß fassen. Aus dem Nichts haben sie ein gemütliches Heim geschaffen und wurden von allen geliebt und geachtet.

1954 kam die zweite Tochter, Monika, zur Welt. Beide Töchter sind verheiratet. Inzwischen haben die Eltern vier Enkeltöchter und vier Urenkel.

In den Jahren 1990, 1991 und 1992 flogen die Eltern in ihre ehemalige Heimat Bessarabien, das erste Mal begleitet von den beiden Enkelinnen Elke und Helga. Was für eine Freude, aber auch was für eine bittere Erkenntnis. Ihr geliebtes Teplitz war nicht mehr das, was es einmal war.

Das dritte Mal beauftragte der Bürgermeister von Teplitz auf Wunsch der Eltern ein Unternehmen, um die Urne mit Bauplan und Münzen auszugraben, die einst bei der Einweihung von Schaals Haus in einen Stein versenkt wurde. Nichts! Wahrscheinlich wurde die Urne von Mitwissern gleich nach der Einweihung des Hauses ausgegraben. Maria Kowalenko, die als junges Mädchen in Teplitz mit ihren Eltern aufwuchs, lebte noch im Ort und erkannte Else und Johannes sofort. Inzwischen haben die Eltern viele russische Freunde in Teplitz und Dennewitz.

Auch in Polen machten die Eltern mit Monika im Jahre 1987 bei Klemens Michalek, der Stanislawa heiratete (sie starb im Frühjahr 1995, Klemens einige Jahre später) einen Besuch. Die beiden haben sieben Kinder und viele Enkel.
Ich selbst reiste mit meiner Familie vier Jahre später dorthin. Die Freude war riesengroß. Klemens hat uns die Spuren meiner Kindheit gezeigt: Topola, den elterlichen Hof, Broniewo, Bydgoszcz (Bromberg). Die Herzen der Menschen kennen keine Staatsgrenzen.

Am 22. Dezember 1994, zum 80. Geburtstag meines Vaters, kam dieser Artikel in der Zeitung:

Vaters 80. Geburtstag

Die Eltern haben ihre Diamantene Hochzeit am 13. September 2000 mit vielen Freunden und Verwandten gefeiert. Gerade rechtzeitig habe ich meinen ersten Band: "Wölfe heulen durch die Nacht - die Bessarabien-Story" herausgebracht und konnte sie damit überraschen.
Am 13. September 2005 konnten sie das seltene Fest der Eisernen Hochzeit erleben.
Noch immer einigermassen rüstig konnten die beiden im September 2010 Ihre Gnadenhochzeit im Rahmen eines gemeinsamen Kirchganges und anschliessenden Festes mit Familie und Freundes feiern.

Am 18. November 2010 starb meine Mutter im Alter von 89 Jahren.

Nach oben
© Gerlinde Göhringer
mit Unterstützung von kuntner.de