Wappen
Linie
Heimat
Linie
Bessarabien
Linie
Polen
Linie
Bücher
Linie
Die Familie Harter
Linie
Forum
Linie
Allgemeines
Linie
Orte und Familien
Linie
Rezepte
Linie
Alle Einträge
Linie
Suche
Linie
Sonstiges
Linie
GemueseBrunnenDonauschiff
BestellungLexikonAnekdotenForum
RSS- Feed

Forum der Bessarabiendeutschen

Ich freue mich über jeden Eintrag, sei er noch so klein.

Hier kann man einen neuen Eintrag machen.

Besonders freue ich mich darüber, wie sehr dieses Forum angenommen wird. Damit es trotzdem noch übersichtlich bleibt, besteht die Möglichkeit den Eintrag in bestimmte Kategorien einzuorden.

Alle aktuellen Forumeinträge der letzten 2 Wochen sehen Sie hier.

Sie können aber auch nach Worten innerhalb des Forums suchen.


Einträge:   Aktuelle(1-10)   Ältere(11-20)   (21-30)   (31-40)   (41-50)   (51)  

Suche Kochbuch

 Hallo,
die Grosseltern meiner Frau kamen aus Bessarabien und Sie trauert jetzt schon lnge einem Kochbuch hinterher, das ich zwar teilweise als Scan vorliegen habe, aber das richtige Buch wäre natürlich schöner. Ich habe auch schon bei einigen Verlagen nachgefragt, aber bisher ohne Erfolg.
Vielleich kann mir jemand hier helfen dieses Buch zu finden.
Es trägt den Titel "Omas Russische Rezepte" und wurde von Frau Helene Krüger-Häcker verfasst.

Vielen Dank für die Mühen schonmal im voraus.
M. Tradler
  von: Michael Tradler Datum: 17.08.2016
 Auf diesen Beitrag antworten.

Bohnenschäfersuppe / saure Knepfle Suppe

 Hallo,
ich finde es toll hier so viele Rezepte zu finden. Leider habe ich kein Rezept für die Bohnenschäfersupe bzw. saure Knepfle Suppe gefunden. Gibt es hier zufällig jemanden der mir das Rezept zur Verfügung stellen würde?
Ich habe die Suppe immer bei meiner Oma gegessen und ich habe die Suppe geliebt aber leider ist meine Oma schon viele Jahre tot und niemand hat das Rezept.

Ich bedanke mich schon mal im voraus

Liebe Grüße Tanja
  von: Tanja Datum: 07.05.2015
 Auf diesen Beitrag antworten.

Rezept" Gekochte Zuckerle"

 Grüß Gott!

Weihnachten naht und für einen Adventsbasar möchte ich mich an " Gekochten Zuckerle" versuchen.
Ich habe sie sehr geliebt.
Weiß jemand das Rezept?
Über selbiges würde ich mich sehr freuen.
Dank und Gruß!
Ilse Bareither
  von: Ilse Bareither Datum: 17.11.2014

Re: Rezept

 Hallo liebe Ilse - hat Dir schon jemand auf
Deine Anfrage geantwortet ?
Hier das Rezept meiner Oma Louise Schorr aus
Gnadenthal :

5Glas Milch, 5Glas Zucker ,1 Vanillezucker
Alles mischen und ca. 2 Std. leise kochen lassen
bis die Masse bräunlich wird !
dann eine Gelierprobe machen, falls es nicht fest
genug ist, weiterkochen - sonst auf ein Backpapier
- mir aber lieber : ein angefeuchtetes Backbrett
gießen - nach dem Erstarren sofort in gleichgroße
Stücke schneiden und erkalten lassen.
Man kann auch noch Kakao mit kalter Milch verrühren und nochmals aufkochen, das sieht sehr
schön aus - oder Nüsse hacken und untermischen, bevor man es auf das Brett gießt.
Viel Spaß und guten Appetit !
  von: Gisela John-Hettich Datum: 29.11.2014
 Auf diesen Beitrag antworten.

Platschente - Kürbisküchlein

 Hallo,
bin auf der Such nach dem Rezepte für "Platschente" Kürbistaschen. Hat unsere Mutter in der Kürbiszeit immer gebacken, aber leider hat niemand das Rezept und ich würde es gerne zubereiten. Kann mir jemand weiterhelfen?
Grüße
Karin Dayß
  von: Karin Dayß Datum: 17.01.2014

Re: Platschente - Kürbisküchlein

 An Karin Dayß,

ich habe Dir eine Rezept per Mail geschickt....

Grüße aus Hamburg

Heinz Stein
  von: Heinz Stein Datum: 01.02.2014

Re: Platschente - Kürbisküchlein

 Hallo auch meine Oma hat die Kürbisküchlein immer gemacht bin schon seit ca. 20 jahren auf der Suche nach dem Rezept. Leider ist meine Oma schon vor langer zeit gestorben. Es wäre prima wenn Sei mir das Rezept per mail schicken könnten.
Liebe Grüße aus hamburg
Ulf Dubbels
  von: Ulf Dubbels Datum: 25.04.2014

Re: Platschente - Kürbisküchlein

 Liebe Freunde der bessarabischen Küche,
sie sind in dem bessarabischen Kochbuch "Dampfnudeln und Pfeffersoß" veröffentlicht. Im Heimatmuseum in Stuttgart kann man das Kochbuch mit all den leckeren bessarabischen Rezepten kaufen.
Ingrid Reule
  von: Ingrid Reule Homepage: http://www.kloestitzgenealogy.org Datum: 30.04.2014

Re: Platschente - Kürbisküchlein

 Hallo Zusammen,
gerne hätte auch ich das Rezept der Platschente, Oma hatte die immer gemacht,mit Kürbis, ich konnte zur Kinderzeit Kürbis nie leiden, desshalb hat sie zusätzlich noch welche mit Ouark gemacht.lecker...Ich koch immer wieder gerne Besserrabisch,heute gibts "Knöpfla und Kartoffla".Danke Euch für Antworten. .. Natülich besitzen wir in unserer Famlie das feine Kochbuch, nur liegt es Zuhause und ich lebe in der Schweiz.mit herzlichen Grüssen an alle Nachkommen der Bessarabien-Deutsche. Heike
  von: Heike Fonai geb. Dikoff Datum: 26.08.2015

Re: Platschente - Kürbisküchlein

 Welches Buch meinen sie mit dem "feinen Kochbuch". Das Familieneigene aus dem Besitz der Vorfahren oder jenes vom Verein in Stuttgart? Lg Ina
  von: ina Datum: 05.09.2015

Re: Platschente - Kürbisküchlein

 Hallo zusammen,
meine Mutter (geb. Reule) hat auch immer Platschente und Kiechle gemacht. Leider fehlt uns 3 Schwestern noch das Rezept für die Platschente. An den Geschmack kann ich mich noch so gut erinnern, auch wenn ich es bestimmt seit über 30 Jahren nicht mehr gegessen habe.
Über die Zusendung des Rezeptes würde ich mich sehr freuen.
Viele Grüße Elke Rademaker
  von: Elke Rademaker geb. Ritthaler Datum: 05.09.2015

Re: Platschente - Kürbisküchlein

 Aus dem Kochbuch: Bessarabische Spezialitäten
Kürbispalatschinten:
400 g Mehl, 65 g Butter, 80 g Zucker, 1 Ei, 1/4 l Milch, 20 g Hefe,1 Prise Salz, abgeriebene Schale einer halben Zitrone, 1 P. Vanillezucker, Aus den Zutaten einen festen aber geschmeidigen Teig herstellen. Nachdem der Teig gegangen ist, tellergroße dünne Kuchen auswellen. Die eine Hälfte mit der Kürbismasse belegen, zusammenklappen und den Rand andrücken. Mit Ei bestreichen und bei 200° 15 bis 20 Minuten backen.
Füllung:1500 g Kürbis, abgeriebene Schale einer halben Zitrone, 1 Pr. Salz,Zucker Pfeffer, Ei zum Bestreichen der Palatschinten.
Kürbis schälen, würfeln und im eigenen Saft zusammen mit der Zitronenschale weich dünsten, durch ein Tuch oder Haarsieb ablaufen lassen und mit Zucker, Salz und Pfeffer würzen.
  von: Ingrid Reule Homepage: http://www.kloestitz.de Datum: 09.09.2015

Re: Platschente - Kürbisküchlein

 Vielen Dank für das Rezept, werde ich sofort ausprobieren.
Sonnige Herbstgrüsse aus der Schweiz.

Ps, ich meinte mit "feinem Kochbuch" das von Ihrem Verein.
  von: Heike Fonai Datum: 04.10.2015
 Auf diesen Beitrag antworten.

Forum

 Das Rezept nach dem sie suchen finden sie in dem bessarabischen Kochbuch "Dampfnudeln und Pfeffersoß".
Ingrid Reule
  von: Ingrid Reule Homepage: http://www.kloestitzgenealogy.org Datum: 13.09.2013

Re: Forum

 Sehr geehrte Frau Reule,

vielen Dank für Ihre Antwort.

Ich werde nächste Woche nach Stuttgart in die Florianstraße fahren und mir das Museum ansehen, denn es interessiert mich sehr.

Dort kann ich auch die Kochbücher erwerben wie man mir am Telefon gesagt hat.

Ich hatte bisher nur unvollständige ("Verdämpfter Reis" fehlt)und ältere Fotokopien von Gerichten aus den Büchern.

Aber ich habe vor einigen Tagen die "gebratene Hahnerle" mit "verdämpften Kartoffeln" gekocht und es hat meiner Familie sehr gut geschmeckt. Das werde ich bald wieder kochen.

Im Bessarabischen Verein in Stuttgart in der Florianstraße sind auch viele Erinnerungen an meinen Patenonkel zu finden u.a. seine Bücher und sein Familienstammbaum.

Dort habe ich vorab telefonisch schon einige Menschen gefunden die meinen Patenonkel und seine Frau, die meine leibliche Großtante war, gut gekannt haben, denn in diesem Haus des Vereins ist mein Patenonkel mit Frau ein- und ausgegangen.

Es ist schön, dass er dort nicht ganz vergessen ist, auch wenn er schon seit 29 Jahren nicht mehr lebt.

Es ist wichtig die Erinnerungen zu bewahren und zu archivieren.

Und das wird dort auf wunderbare Weise und mit Hingabe gemacht.

Mein Onkel Fritz wäre darüber hocherfreut gewesen.

Auch über die modernen Möglichkeiten die es heute dafür gibt.

Und auch über diese wunderschön gestaltete Internetseite.

Ich freue mich sehr auf meinen Termin nächste Woche und auf die Informationen die ich daraus ziehen kann.

Ich werde darüber berichten.

Als Nachtrag möchte ich mich noch für meinen Schreibfehler bei der Wassermelone entschuldigen.

Ich habe nachgelesen und es schreibt sich "Arbuse" und nicht "Harbuse" wie ich es geschrieben habe.

Liebe Grüße,

C.Epple
  von: Caroline Epple Datum: 18.09.2013
 Auf diesen Beitrag antworten.

Kochbegeisterte Bessarabier

 Hallo Landsleute,

wer hat Lust, in Hamburg und Umgebung gemeinsam bessarabische Rezepte nachzukochen und die Erinnerung an unsere Volksgruppe zu pflegen?

Bitte melden....bin selbst Jahrgang 1951 und meine bessarabischen Eltern sind vor einigen Jahren gestorben....

Heinz Stein

Stein@wt.de
  von: Heinz Stein Datum: 04.09.2013

Re: Kochbegeisterte Bessarabier

 Hallo Heinz! Nachdem mein Vater verstorben ist,
haben wir in den Schränken so einiges entdeckt,
was uns an Bessarabien erinnert. Geboren bin ich
zwar 1949 in der Nähe von Buchholz/Nordheide, aber
die Eltern mütterlicherseits kamen aus Gnadental - mein Vater aus der Ukraine. Aber die Eßgewohn-
heiten waren doch sehr ähnlich - Strudeln, Dampf-
nudeln und Knöpfle gab es in beiden Regionen,
weil die Vorfahren allesamt aus dem Schwäbischen
kamen. Zufällig waren wir über den Jahreswechsel
bei Verwandten in der Nähe von Bremen, die aber
beide hier geboren sind und kamen auf Bessarabien
zu sprechen und ob es noch lebende Verwandte der
Familie Georg Schorr aus Albota gibt. Und das hat
mich auf Deine Seite getrieben.
Hast Du schon Kochinteressenten - oder sind das
alles Kochmuffel ? Würde mich freuen, von Dir zu
hören - ein gutes neues Jahr übrigens ! Gisela
  von: gisela john-Hettich Datum: 02.01.2014

Re: Kochbegeisterte Bessarabier

 Hallo, ja ich könnte mir vorstellen an diesen Kochereignissen teilzunehmen und freue mich über eine Rückmeldung.
Danach könnten wir die Tel.Nr. austauschen

Carlo Krause
  von: Krause Datum: 04.01.2014

Re: Kochbegeisterte Bessarabier

 Hallo Carlo,

hab folgendes in einem anderen Forum gefunden:

RE: Kochkurse in 2013 auch im Norden? von christin89 07.01.2014 08:50

avatar
Ja, inzwischen seit einigen Jahren in Schwaan im Ausbildungszentrum.
In diesem Jahr am 1.März wieder. Anmeldungen laufen über die Vorsitzende von Meckl.Vorp. Frau Versümer oder auch Frau schmidt (Tel.03844-926478).
gruß Silvia


Ich trage mir den Termin ein.....evtl. sehen wir uns ja dort....

Grüße aus Norderstedt/Hamburg

Heinz Stein
040-5225088
  von: Heinz Stein Datum: 20.01.2014
 Auf diesen Beitrag antworten.

Essen

 Hallo liebe Leser,auch ich bin ein Kind von Bessarabiendeutschen. Da meine Großeltern und auch meine Eltern nicht mehr leben, aber die Erinnerung an das super leckere Essen geblieben ist, habe ich mich hier auf die Suche gemacht und bin fündig geworden. Habe mich riesig gefreut. Ich liebte den Borscht und die Küchelche am liebsten. Hat denn jemand das Rezept von Prohogus? Das sind gefüllte Teigtaschen. Wir haben damit bei meiner Oma unter uns Kindern immer Wettessen veranstaltet, wer schafft die meisten,:-( bin bald geplatzt. Vielen Dank für die Rezepte die schon hier im Forum zu sehen sind.
Gruß Kerstin
  von: Kerstin Gärtner Datum: 14.02.2013

Re: Essen

 Ich habe deinen Beitrag gelesen und würde mich sehr freuen das Rezept dieser Teigtaschen zu bekommen....
  von: Annette Allmendinger Datum: 24.05.2013
 Auf diesen Beitrag antworten.

Halluschke

 Ich danke für die Antworten!!!
Ich möchte hier einmal das Rezept meines Vaters über Halluschke preisgeben:-)
Hack-Klöße vorbereiten:
Gemischtes Hack mit reichlich frisch-gepresstem Knoblauch, gewürfeltem fettem Speck und rohem Reis vermischen.
Einen großen Topf mit geräuchterten Speck auslegen.
Klöße und Fasskraut darüber schichten, dazwischen je nach Menge Zwiebeln geben. Etwas Salz und Pfeffer dazu.
...kann lange kochen (dann besteht wenig Gefahr übermäßig nach Knoblauch zu riechen)!
Dazu Spätzle und einen eher herben Weißwein dazu munden lassen.
Hmmm. Ein prima Gericht!
...hat große Breite an Mitessern gefunden ;-)
Lieben Gruß
  von: Stefan Knopp Datum: 16.04.2012

Re: Halluschke

 Ich glaube ich habe etwas "ähnliches" heute bei meinem Opa gegesssen, der mir das genaue Rezept aber um die späte Uhrzeit nicht sagen wollte.

Es war jedenfalls super lecker, ich glaube aber ohne Hack. Dafür mit Speck und dicken Salamiwürfeln. Mit Weißkohl, Reis, Kartoffeln und Sauerkraut!
Der Name lautete irgendwie anders - aber auch total seltsam, den hatte ich auch noch nie gehört.

LG
  von: Isa Datum: 27.06.2012
 Auf diesen Beitrag antworten.

Halluschke

 Moin Moin aus Hamburg
...kennt jemand zufällig Halluschke?
Mein Bater hat es zu Lebzeiten öfters mal zubereitet.
Ich habe bisher allerdings noch nichts über dieses Gericht finden können. Tät mich halt interessieren, ob es noch jemanden gibt der Halluschke kocht!
Lieben Gruß
Stefan
  von: Stefan Knopp Datum: 07.04.2012

Re: Halluschke

 Hallo Stefan,

am 28.04.2012 gibt es in 19230 Hagenow Söringstr.4 ein großes Essen (Buffett)mit
ausschließlich bessarabischen Gerichten!

Bei Bedarf bitte bei mir anmelden
(Tel.:038852/52004)

LG Erwin
  von: Bippus Datum: 09.04.2012

Re: Halluschke

 Hallo,ich weiss nicht ob wir das gleiche gericht meinen aber ich kenne es unter Galuschke.weiss nicht ob es richtig geschrieben ist.aufgebaut wie eine kohlroulade aber mit einer hack-reismischung.eingewickelt in weisskohlblätter und in einen riesen topf mit sauerkraut.schön langsam köcheln lassen.das perfekte essen für kalte tage.ich kenne das von meiner oma und ich liebe dieses gericht.hoffe ich konnte helfen
  von: Thomas Schwabe Datum: 09.04.2012

Re: Halluschke

 hab noch etwas dazu gefunden und kopiere es einmal:
Re: Bessarabische Krautwickel
Bei der Familie Meines Mannes gab es Heiligabend immer Hollopsie zu essen. Ich habe das Rezept von einer Tante meines Mannes gelernt. Sie nannte das Gericht Hollopsie.Beim Sauerkraut einschneiden wurden zwischen das geschnittene Kraut große Blätter gelegt damit sie säuern. Ich schneide große Kohlköpfe durch, entferne den Strunk und lasse diese Köpfe zwischen dem Kraut säuern.
Hackfleisch, halb und halb, gekochter Reis,
duchwachsener geräucherter Speck, Knoblauch, Zwiebeln,etwas Speiseöl, Pfeffer, Salz.
Aus den Zutaten einen Hackfleischteig herstellen.
Die Krautblätter auf dem Tisch auslegen und den Hackfleischteig darauf verteilen, aufrollen, eventuell mit einem Faden zubinden. In einem großen Topf mit etwas Wasser und Öl gar schmoren lassen.
(Ich gare die Hollopsie im Schnellkochtopf) Dazu essen wir Brot.Wenn Tante Mathilde kein Sauerkraut hatte, machte sie "Süßkrauthollopsie". Sie nannte das so.Das Rezept geht so:
Süßkrauthollopsie
Zutaten wie zu Hollopsie, jedoch statt Sauerkraut nimmt man Weißkohl. Man gart die Süßkrauthollopsie in einer Soße aus Catchup, den man mit Wasser verdünnt und mit Pfeffer und Salz abschmeckt. (Ich nehme auch dafür auch den Schnellkochtopf).In Bessarabien hat man für das Gericht Tomaten verwandt, aber auch Tante Mathilde hatte sich nicht den neuen Zutaten verschlossen. Auch dazu essen wir Brot.
Ingrid Reule



von: Ingrid Reule Homepage: http://www.kloestitzgenealogy.or Datum: 18.12.2008
  von: Thomas Schwabe Datum: 09.04.2012

Re: Halluschke

 Hallo nochmal!!
Jetzt fält mir auch der Name wieder ein! "Hollopsie" hat mein Opa das genannt!

LG
  von: Isa Datum: 27.06.2012
 Auf diesen Beitrag antworten.

Rezeptsuche

 Hallo meine Mutter hat gerade vor Weihnachten immer Kichler gebacken na vielmehr in heißem Öl fritiert leider ist sie früh von uns gegangen und mit ihr diese Köstlichkeit. Wollte die bessarabische Küche für meine Kinder erhalten, um einen Teil von ihr weiterzuführen. Kann mir da jemand Auskunft geben?
  von: Liane Pfitzner Datum: 19.10.2011

Re: Rezeptsuche

 Es gibt ein Rezeptbuch für verschiedene bessara-
bische Rezepte. Für Küchle sind 6 verschiedene
R. dabei. " Gangene Küchle"- 500 g Mehl, 1/4 l Milch 20 g Hefe, 2 Eier, 75 g Fett, etwas Zucker, Salz, Fett zum Ausbacken Zarten Hefeteig herstel- len gehen lassen, von dem Teig kleine Stücke ab- trennen, ausziehen und in siedenem Fett ausbacken.
" Ungangene Küchle"- 2 El Butter, 3 El Zucker,
4 Eigelb, Zitronenschale, 2 El Rum, 1/2 Tl Hirsch-
hornsalz, 200 g Mehl, Backfett, 1 El Schnaps,
Puderzucker zum Bestreuen
Wenn sich der Teig von der Schüssel löst, 1 h kalt
stellen; etwa 2-3 mm dick auswellen; fingerlange 3cm breite Streifen o. schräge Vierecke ausrädern;
in der Mitte einen Längsschnitt machen u.die Hälf te des Streifens durchziehen. In heißem Fett mit
Schnaps o. Wein die Küchle schwimmend ausbacken.
Noch heiß mit Puderzucker bestreuen. Guten Appetit
Mir haben die gegangenen Küchle mit Kirschsuppe
sehr lecker geschmeckt.
Den Teig etwa 2-3 cmdick aus
  von: Puls, Hannelore Datum: 28.10.2011

Re: Rezeptsuche

 mein Rezept für "Kichle" (Polsterzipf)
12 dkg Butter oder Fett
25 dkg Mehl glatt
5 ganze Eier
3 Eßlöffel Rahm
2 Eßlöffel Staubzucker
Salz und Vanille

Teig rasten lassen in Öl backen

Teig 3-3 mm dick auswalken ca 8-10 cm große Vierecke schneiden,in der Mitte 2-3 mal einschneiden(ca 1 cm weit auseinander).Mit dem Kochlöffel "durchfädeln" und in heißem Fett backen.Noch heiß mit viel Staubzucker vermischt mit Vanille bestreuen.
ist ein altes Rezept aus Bessarabien
  von: Koch Berta Datum: 30.10.2011
 Auf diesen Beitrag antworten.


Einträge:   Aktuelle(1-10)   Ältere(11-20)   (21-30)   (31-40)   (41-50)   (51)  

Nach oben
© Gerlinde Göhringer
mit Unterstützung von kuntner.de